Projekt Maschinenbau / Projekt Mechatronik

Allgemeines

Auch im Wintersemester 2022/23 bieten wir wieder ein Projekt Maschinenbau / Projekt Mechatronik an.
Das abgeschlossene Projektthema aus dem Wintersemester 2021/2022 gibt Ihnen einen kurzen Überblick zur Orientierung.

Einführungsveranstaltung:
Der Termin für die Einführungsveranstaltung für das Wintersemester 2022/2023 wird noch bekannt gegeben.

Gruppengröße:
Gruppen mit je 3 bis 4 Studenten

Projektinhalt:
Es werden Themen rund um Konstruktion und Steuerung angeboten, welche von je einer Gruppe bearbeitet werden.

Anmeldung:
Bei Interesse schreiben Sie bitte eine E-Mail an Jonas Brauer. Die Meldung ist unverbindlich und dient lediglich der Kommunikation.

 

Aktuelles Thema

Wintersemester 2022/2023: Entwicklung und Realisierung eines Versuchsaufbaus für eine Gondelbahn

Die Aufgabe dieses Projektes ist die konstruktive und steuerungstechnische Umsetzung einer Gondelbahn. Dabei sollen die Gondeln mittels eines untersetzten Elektromotors zwischen zwei Ebenen befördert werden. An der unteren Umlenkscheibe sollen die Gondeln auf eine weitere Scheibe mit einer verlangsamten Drehwinkelgeschwindigkeit umgekoppelt werden, um den Ein- und Ausstieg der Passagiere nachzubilden. Die Studierenden sollen die Ansteuerung des Motors mit einem Mikrocontroller (Texas Instruments MSP432/Tiva) umsetzen und Funktionen für weiche Anfahr- und Bremsvorgänge implementieren.

Weiterhin ist eine Feststellbremse als Unfallverhütungsmaßnahme zu entwickeln, welche die Gondelbahn bei einer unkontrollierten Rückwärtsbewegung zum Stillstand bringt. Außerdem gilt es eine Sicherheitskupplung zu konstruieren, die das Drehmoment des Motors bei blockiertem Laufseil begrenzt.

Den Studierenden werden Baukasten-Teile zur Verfügung gestellt. Eigenentwickelte Konstruktionen können mittels 3D-Druck gefertigt werden. Es ist eine Entwicklungsmethodik entsprechend V-Modell vorgesehen (Richtlinie VDI 2206).

Vorlagen zum Schreiben der Arbeit

Word:

Abgeschlossene Themen

Wintersemester 2021/2022: Entwicklung und Realisierung eines Versuchsaufbaus für ein vertikales Aufzugsystem

Die Studierenden sollen aus bereitgestellten Baukasten-Teilen die konstruktive Umsetzung eines Aufzugkorbes, des Antriebes und zweier Etagen erarbeiten sowie ein Steuerungskonzept entwerfen und auf einem Mikrocontroller (Texas Instruments MSP432) umsetzen. Hierfür sollen die Positionen der zwei Etagen mittels Endtaster sensorisch erfasst und in die Steuerung implementiert werden. Zusätzlich werden Signaltasten eingelesen, die eine Aufzugoperation auslösen sollen. Der Aufzugkorb soll in die untere Etage verfahren werden, eine definierte Zeit stehen bleiben und anschließend zurück in die Startetage verfahren.
In Anlehnung an die Unfallverhütungsvorschriften für Aufzüge ist eine Fallsicherung (Auffangvorrichtung) vorzusehen. Hierfür ist ein entsprechender Mechanismus zu entwickeln. Mit Hilfe einer zu entwickelnden Überlastkupplung soll der Motor von der Last bei blockierendem System getrennt werden, um Tests der Fallsicherung durchzuführen.
Kleinere Teile können additiv mittels 3D-Druck gefertigt werden. Es ist eine Entwicklungsmethodik entsprechend V-Modell vorgesehen (Richtlinie VDI 2206).

Die Ergebnisse sind im Folgenden dargestellt:

Wintersemester 2020/2021: Entwicklung und Realisierung eines Versuchsaufbaus für ein Transportsystem

Die Studierenden sollen aus bereitgestellten Baukasten-Teilen die konstruktive Umsetzung des Fahrweges, einer kleinen Lore und eines Antriebs erarbeiten sowie ein Steuerungskonzept entwerfen und auf einem Mikrocontroller (Texas Instruments MSP432) umsetzen. Hierfür soll eine Parkposition mittels eines Endtasters sensorisch erfasst und in die Steuerung integriert werden. Nach Erreichen der Parkposition soll die Lore ihr Transportgut löschen (beispielsweise ein Stück Zucker in eine Kaffeetasse). Hierfür ist ein entsprechender Mechanismus zu entwicklen. Eine Überlastkupplung soll bei blockierendem System auslösen. Kleinere Teile können mittels 3D-Druck hergestellt werden. Es ist eine Entwicklungsmethodik entsprechend V-Modell vorgesehen (Richtlinie VDI 2206).

 

Die Ergebnisse sind in folgendem Video dargestellt: